Gemeinde Moos (Druckversion)

Von Althochdeutsch Mos = Moor

Moos gehörte bis zur Säkularisierung zum weltlichen Gebiet des Hochstifts Konstanz und zählte zum Amt Bohlingen. Nach der Zuteilung der Gemeinde an das Amt Bohlingen
gehörte Moos von 1810 bis 1872 dem Amt Radolfzell an. Seit Auflösung des Bezirksamtes Radolfzell zählt die Gemeinde Moos zum Amtsbezirk bzw. Landkreis Konstanz.

Luftbild von Moos
Luftbild von Moos
See
See

Weit über die Grenzen hinaus bekannt ist die „Mooser Wasserprozession“. Jedes Jahr am Montag nach dem dritten Juli-Sonntag erfüllen die Bürger von Moos mit der Wasserprozession zu den "Hausherren", den Stadtpatronen von Radolfzell Theopont, Senesius und Zeno ein Gelübde aus dem Jahr 1797. Damals grassierte eine schlimme Viehseuche im Hegau vor der Moos bewahrt wurde. Seither wallfahrten die Mooser nach Radolfzell.

In den frühen Morgenstunden starten Hunderte von Gläubigen mit Booten, voran das Führboot mit Kreuz und Kirchenfahnen unter Leitung des Pfarrers von Moos über den Zeller See hinüber nach Radolfzell. In Radolfzell werden die Wallfahrer von Vertretern der Stadt,
der örtlichen Geistlichkeit, der Trachtengruppe und der Stadtkapelle empfangen und in
feierlicher Prozession in das Münster geleitet. Dort folgt das feierliche „Mooser Amt“.

http://www.moos.de/index.php?id=133&L=2